Über mich


„DU bist Kosmetikerin?! Das hätte ich nicht gedacht.“ Immer wieder sind Menschen erstaunt, wenn ich meinen Beruf erwähne.

 

Mit Kosmetikerinnen verbinden viele immer noch Klischees, wie zum Beispiel viel Schminke auflegen zu müssen, lange rote Fingernägel zu tragen oder womöglich noch nachzuhelfen durch Botox & Co.

 

Welche Bedeutung jedoch achtsames Berühren und Berührtwerden für unsere Lebensqualität hat, wird vielen Menschen immer bewusster. Genau diese Achtsamkeit begleitet meine Kosmetikbehandlungen und Massagen. Kosmetik verstehe ich im Wortsinn von Kosmos, Kosmein. Ursprünglich aus dem Griechischen meint es so viel wie ordnen und harmonisieren.

 

Auch gibt es eine Art von Schönheit, die Menschen ausstrahlen, die sich immer mehr trauen, das zu sein und zu leben, was sie sind. Solche Menschen, die in sich ruhen. Diese leuchtende Authentizität ist mit keinem Make up zu erreichen.

 

Ich bewege mich als Naturkosmetikerin und Menschenmögerin bewusst in diesem Raum zwischen äußerer und innerer Schönheit.

 

Einige Ausbildungen, ob im fachkosmetischen, im naturheilkundlichen Bereich oder im Erlernen von verschiedenen Massage- und Bewegungstechniken lassen mich heute aus einem umfangreichen Erfahrungsschatz schöpfen.

 

Meine Neugier und Freude, sowohl mit stillen als auch mit bewegenden Praktiken zu forschen, lässt meine Intuition und mein erkennendes Wahrnehmen immer mehr im Vordergrund wirken.

 

Praktische Spiritualität, Qi Gong, Tanz, Aerial-Yoga, 5 Tibeter, craniosacraler Rhythmus, Kinesiologie und Schamanismus sind einige von den Themenbereichen, die mir auf diesem Weg wichtig sind.

 

Eine meiner wichtigsten Erkenntnisse ist es vielleicht, dass es EINZIG darum gehen kann, DASS ICH MIR SELBER GUT BIN. Das gelingt mir in der Natur, beim Meditieren, beim Schreiben und auch bei meiner Arbeit, wenn ich dich behandeln darf. Es ist, als ob so etwas wie Wahrheit in mir anklopft.

 

 

Dafür bin ich aus tiefstem Herzen dankbar.